Cudek Ensemble

←musik.htmlmusik.htmlshapeimage_2_link_0

Ilona Cudek - Violine (Konzertmeisterin der Münchner Philharmoniker)


Bolero (M. Ravel) und weitere Highlights mit dem Cudek Ensemble:

Bolero (M. Ravel)

Blue Rondo a la Turc (D. Brubek)

Säbeltanz (A.Khatschaturian)

La Fiesta (C. Corea)

Die Lerche (G. Dinicu)

Titoli (E. Morricone)

Arie aus Königin der Nacht (A. Mozart)

It ain’t necessarily so (G. Gershwin)

Libertango (A. Piazzolla) u.a.


Ilona Cudek (Violine)

Konzertmeisterin der Münchner Philharmoniker (seit 1993 Stimmführerin der 2. Violinen) ist in Polen geboren, hat in München und Paris studiert (Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft & Kunst

als jüngste beste Geigerin Deutschlands) und das Studium an der Musikhochschule München mit Auszeichnung und Meisterklasse mit Höchstauszeichnung absolviert. 

Sie ist Trägerin mehrerer Ehrenmedaillen und Gewinnerin vieler Preise. 

Ilona Cudek absolvierte bereits viele berühmte Meisterkurse und konzertierte weltweit mit:

Leonard Bernstein, Herbert von Karajan, Sergiu Celibidache, Zubin Mehta und Sir Colin Davis


Als gefragte Solistin und Kammermusikerin trat sie mit verschiedenen Orchestern im In- und Ausland auf und gründete neben dem klassischen Verdandi Trio ihr eigenes Cudek Quartett.

Hier geht sie mit ihren virtuosen Kollegen auf eine musikalische Reise in ganz unterschiedliche Genres  - von Klassik bis Jazz, von Tango bis Filmmusik.


Enrique Ugarte (Akkordeon)

mit 7 Jahren spielt er sein erstes öffentliches Konzert vor 1.500 Zuhörern. Enrique Ugarte studierte Akkordeon, Oboe und Komposition am "Conservatorio Superior de Música" von San Sebastián. Danach Studium der Komposition an der Musikhochschule München (Abschluss Meisterklasse). Er erlernte das Dirigieren bei Sergiu Celibidache in München und Mainz und bei Ernst Schelle in Frankreich.Unter den vielen internationalen Auszeichnungen, die Enrique Ugarte als AKKORDEONIST gewann, seien die folgenden Titel genannt: Europameister in Tilburg, Holland; Vizeweltmeister der Akkordeon-Weltmeisterschaft in Recanati, Italien; Gewinner der "Coupe Noel de Paris“. 

Er konzertiert in den größten Konzertsälen Europas: Elbphilharmonie, Berliner Philharmonie, Musikverein Wien, Münchner Philharmonie, Kölner Philharmonie, Wiener Konzerthaus u.v.a. 


Enrique Ugarte trat mit Chick Corea, Giora Feidman und Till Brönner auf.  Er war bereits in vielen Fernseh- und Radiosendungen in Deutschland (Willy Astor (BR), Michael Schantze (ZDF, BR, NDR etc.), in Spanien und Rußland zu hören. Zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentieren sein umfangreiches Schaffen. 

Enrique Ugarte orchestrierte mehr als 60 nationale und internationale Film-Sound-Tracks (unter anderen "Das Wunder von Bern" und "Die Päpstin") und arbeitet in verschiedenen Projekten als Orchestrator und Dirigent mit dem Baskischen Nationalorchester, Münchner Rundfunkorchester, NDR Radio Philhamonie, WDR Sinfonieorchester, WDR Funkhausorchester, Komische Oper Berlin, Symphonieorchester Zürich, Hamburger Symphoniker, Philharmonisches Orchester Freiburg, Nürnberger Symphoniker, Bochumer Symphoniker, Orquesta Sinfónica de Córdoba u.a. 


Manfred Manhart (Piano)

wurde in München geboren und erhielt seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule München im Bereich Kontrabass, Klavier und Dirigieren. Nach Meisterkursen bei Sergiu Celibidache u. a. bekam er 1979 den „Richard Strauss Preis“ der Stadt München. Seit 1986 ist er Gastdirigent in  vielen Europäischen Orchestern wie dem Bayrischen Rundfunkorchester, den Münchner Bachsolisten, dem Orchestra della Radio Svizzera, dem Gulbenkian Orchestra Lissabon, der Königlichen Philharmonie Antwerpen oder dem Schwedischen Radiosymphonieorchester u. a.

Als musikalischer Leiter arbeitet er am Residenztheater München, an den Kammerspielen München und dem Stadttheater Ingolstadt u. a., wichtige Produktionen waren Bernsteins „Trouble in Tahiti“, Tom Waits´„Black Rider“, K. Weckers „Schweijk“ oder von „Ludwig“ in Füssen. Manfred Manhart hat viele Bühnen- und Filmmusiken komponiert und ist erfolgreich als Pop- und Jazzpianist tätig.

Seit 1979 ist er Dozent an der Bayerischen Theaterakademie August Everding für den Bereich Musical. 


Bernhard Seidel (Kontrabass)

studierte Kontrabass am Konservatorium München mit Meisterklasse-Abschluß. 

Seitdem arbeitet er als freier Instrumentalist, Produzent und Songwriter in verschiedensten Stilarten. 

Er gründete das Barockensemble "Orchestra di Medici", tourte mit zb. West Side Story, Julia Miguenes, Luis Borda, Tommy Fuchsberger, Glen Miller Memorial Orchester u.a.

Er produzierte CDs wie zb. „Momentos", „Tinta Roja“, „1700“ , Cuentos del Sur", "Hattrick" u.a.

Bernhard Seidel ist seit 1993 Leiter der Münchner Künstler Kooperative konzert.name.

Hier entwickelt er auch zusammen mit hervorragenden Musikern, Schauspielern und Autoren zahlreiche literarisch/musikalische Projekte.


→
Caprifischer.htmlduetto.htmlshapeimage_3_link_0

Die Münchner Künstler Kooperative